Programminfos per e-mail ?
Bitte Adresse eintragen !

Mit freundlicher Unterstützung durch



 

 

 

GARTENBETRIEB - KONZERTPAUSE

 

Wie immer gibt es immer Sommer während der Gastgartensaison keine Konzerte.
Ausnahmen ausgenommen.
Ob und unter welchen Bedingungen im Herbst gespielt werden kann und
wie sich die Gestaltung eines Herbstprogrammes sinnvoll bewerkstelligen lässt,
wird sich weisen; wir arbeiten daran.
Als Opener ist vorerst ein Termin für das famose Sextett AHL6 von Lukas Aichinger
am Mi.29.9.2021 reserviert.
Und dann ist am Do.7.10. die Nachholung eines Konzerts geplant, das im März 2020
angesagt war und dem ersten Lockdown zum Opfer gefallen ist. Mit leicht verändertem
Lineup werden sich Susanna Gartmayer und Alex Kranabetter unsere Minibühne mit
Matt Mottel und Kevin Shea ( bekannt als "Talibam"!) teilen.
Näheres und mehr demnächst.
Schönen Spätsommer noch!

 

 

Mi.29.9.2021

AHL6

 


Thomas Liesinger, Trompete, FX
Robert Schröck, Alt Saxophon
Leonhard Skorupa, Tenor Saxophon, Klarinette
Markus Schneider, E-Gitarre, FX
Tobias Pöcksteiner, Kontrabass
Lukas Aichinger, Schlagzeug, Komposition

Foto: Stefanie Freynschlag

Es gibt viel zu schätzen an dieser Band: Die Risikofreudigkeit, das solide Spiel und den
kräftigen Schlagzeugklang des Bandleaders; den scheinbar endlosen Ideenreichtum des
Gitarristen Markus W. Schneider; einen Bläsersatz der in der Lage ist, Präzision mit
einem schön muskulösen Klang zu verbinden. Die Improvisationen der Bandmitglieder
sind durchwegs überzeugend, der wahre Star ist aber das Ensemble und die Musik
selbst: Aichingers Kompositionen erinnern mal an Sex Mob oder John Lurie und die
Lounge Lizards. Sie sind dicht, ohne hektisch zu sein; komplex und schrullig aber
nie verfremdend, jedes Stück führt den Zuhörenden mit sicherer Hand den vom
Komponisten bestimmten Weg entlang. - Phil Yaeger

Aktuelle CD: „Thinker Try To Dance“ (Mai 2020, Waschsalon Records)

Beginn 20h30 Eintritt 18,-

 

 

Do.7.10.2021

MOTTEL/ SHEA meets
GARTMAYER/ KRANABETTER

 



Susanna Gartmayer, bassclarinet
Alexander Kranabetter, trumpet
Matt Mottel, keytar
Kevin Shea, drums

Die New Yorker Matt Mottel (Awesome Color, Akron/Family, Shadow Maps) und
Drummer Kevin Shea (Mostly Other People Do The Killing, Coptic Light) sind als
Duo seit 2003 unter dem Namen TALIBAM! aktiv und eine der kreativsten und
ungewöhnlichsten Formationen, die man derzeit auf Jazz-, Rock-, Punk-,
Underground- und diversen anderen Bühnen erleben kann. In Beschreibungen ist
da von genrezertrümmenden Grenzbereichen wie "Experimental-Jazz Rock",
"Post Prog Funk" und - besonders schön - "Free Noise Polka" die Rede.
Zu Hause umgibt man sich gern mit Impromusikern der Einsergarde, wie John Irabagon,
Jamie Branch, Peter Evans, Joe McPhee usw., warum also nicht auch auf Reisen.
Die Wiener Sause komplettieren mit Susanna Gartmayer (u.a.möström, Gemüseorchester,
KGB) und dem umtriebigen Alex Kranabetter (u.a.Fainschmitz, Gnigler, Existenzhengste,
Voodoo Jürgens) bekannte Stammgäste des Hauses. Wir freuen uns!

Beginn: 20h30 Eintritt: 18,-

 

 

Do.14.10.2021

WENZL DNATEK

 


Werner Zangerle: ts
Roland Rathmair: bass, bassukulele
Didi Kern: dr

Kennen Sie schon? Gut so!

Pressetext so:
"The music of Wenzl Dnatek is as idiosyncratic and off the beaten track as their
name suggests. A Freejazz/Noise trio consisting of Werner Zangerle
(Braaz, Trio ZaVoCC, Sweet & Lovely, Valina) on saxophone, Roland Rathmair
(Bulbul, broken.heart.collector) on Bass and Didi Kern (Bulbul, Fuckhead,
Quehenberger Kern) on drums, these guys really love to break all the rules of
high musical art at once – not without putting you in their hug box every once
in a while."

Freistil - Kritik so:
“… Wer daraufhin noch Gusto auf eine Sättigungsbeilage entwickelt, wird von
einem höchst spielfreudigen Trio Wenzl Dnatek beschenkt. Bassist
(und Bassukulelist, falls daß so heißt) derhunt, Trommler Didi Kern und Saxofonist
Werner Zangerle steigern sich in einen wahren Spielrausch, kümmern sich nicht um
Kategorien, lassen allfällige Gattungsbezeichungen lässig hinter sich und bestechen
vor allem durch extreme Homogenität. Sowohl auf sanften Soundwiesen als auch in
brachialen Noisegebirgen als auch im futuristisch-ländlichen Humptahumpta.
Eine geballte Ladung Free-Rock für alle Sinne.” Andreas Fellinger im Freistil

Wir sagen: schwerste Empfehlung!

Beginn 20h30 Eintritt 15,-

 

 

Do.21.10.2021

P:Y:G: Pockfuss/ Yannilos/ Gnigler

 


Robert Pockfuß, electric guitar, electronics
Alexander Yannilos, prepared drums
Jakob Gnigler, saxophone

"Improvisationsmusik zwischen Ordnung und Streuung,
experimentell und fundamental.
Rhythmen und Klänge werden zelebriert,
Formen formen sich selbst."

Jakob Gnigler (*1989) ist ein in Wien lebender Saxophonist. In seiner
Musik verfließen verschiedene musikalische Eindrücke, vor allem aber
aus Jazz und Freejazz, aus zeitgenössischer Musik und aus elektronischer
Musik. Als Saxophonist ist er auf andauernder Suche nach neuen Klängen
und neugierig auf Erweiterungen und Manipulationen des Instrumentes,
sei es am Anfang oder am Ende der zu bedienenden Röhre, elektronisch
oder mechanisch.
Zu seinen wichtigsten Projekten zählen das Trio P:Y:G mit Robert Pockfuß
– E-Gitarre und Alex Yannilos – Schlagzeug. In diesem Impro-Trio, das
gleichsam vom europäischen Freejazz und von zeitgenössischer Musik
beeinflusst ist, werden schnelllebige, rhyhtmisch dichte Bögen gesponnen.

"Das klangforscherisch veranlagte Trio P:Y:G besteht seit Dezember 2015.
Der Bandsound ist rhythmisch, intensiv und schnelllebig. Ein wichtiges Element
in der Arbeitsweise des Dreigespanns stellt die freie Improvisation dar, wobei sich
jedes Mitglied konsequent mit der Erweiterung des jeweiligen instrumentalen
Vokabulars beschäftigt."
Klaus Wienerroither/OE1 Kunstsonntag

www.freifeldtontraeger.com/pyg
http://jakobgnigler.com/

Beginn 20h30 Eintritt 18,-

 

 

 

 

 

 

Archiv