Programminfos per e-mail ?
Bitte Adresse eintragen !

Mit freundlicher Unterstützung durch



 

 

November

IG-Jazz Festival VIENNA JAZZFLOOR
VERSCHOBEN!

 

Die für November geplanten Konzerte konnten aus allseits bekannten
Gründen nicht stattfinden, die Hoffnung, diese im Frühjahr zumindest teilweise
nachzuholen schwindet immer mehr. Zumindest ist bis jetzt nicht absehbar,
ab wann wieder vor Publikum gespielt werden kann.
Viele der Kollegen greifen zur Lösung mit Live-Streams. Grundsätzlich sind
wir keine ausgewiesenen Freunde davon, aber wenn nichts Anderes übrigbleibt,
werden auch wir das versuchen. Wie ja alle sagen: besser ein Konzert ohne
Live-Publikum ins Netz gespielt als gar kein Konzert.
Also holen wir im Februar teilweise unseren Beitrag zum Vienna Jazzfloor Festival nach.
Für die geplant gewesenen internationalen Konzerte von Jan Klare und The Electrics
gibt es hochkarätigen heimischen Ersatz.
Wir werden uns um eine vertretbare technische Umsetzung bemühen, die Qualität
der künstlerischen Darbietung wird etwaige diesbezügliche Defizite garantiert
wettmachen.

(Bei Gefallen freuen wir uns über jegliche Spende auf unser "Soundgrube15"-Konto
AT91 1200 0514 6120 2701 - eventuell mit entsprechendem Vermerk.)

Herzlichen Dank für die technische Hilfe an Blauschacht!

Folgendes wird also im Februar im Netz zu sehen sein(nähere Infos bald):

 

 

Fr.12.2.2021

REISINGER/ REINER

 


Wolfgang Reisinger, Schlagzeug
Christian Reiner, Stimme

Wolfgang Reisinger zählt seit Jahrzehnten durch sein breites musikalisches
Spektrum, geprägt vom europäischen Background in Kombination mit typisch
"jazziger" Flexibilität zu den markantesten europäischen Schlagzeugern.
Frühe biographische Stationen sind das Vienna Art Orchestra, bahnbrechende
Gruppen wie Airmail (mit Hary Pepl), Part of Art und Pat Brothers (mit Wolfgang
Puschnig), es folgt intensiver Kontakt zur fanzösischen Szene.
Neben den aktuellen Quartetten (Elasic Quartet, mit Jamie Branch und
"Time no time" mit Mario Rom) pflegt er seit langem die Form des Duos,
etwa mit Dave Liebman oder Wolfgang Mitterer.
Neu ist das Duo mit dem Stimmkünstler Christian Reiner.
Reiners Arbeiten sind meist im Zwischenbereich von Sprache und Musik zu
finden. In Zusammenarbeiten mit MusikerInnen eignete er sich seine Art und
Weise an, mit gesprochenem Wort und Stimme zu improvisieren.
Neben langjährigen Duos wie „Oral Office“ oder „Reiner Weber“ tritt er in
verschiedenen Ensembles in Erscheinung, 2018 in Beat Furrers Aufführung
„Begehren“ bei den Salzburger Festspielen. Solo spricht er vor allem Gedichte.
„Friedrich Hölderlin - Turmgedichte“ und „Joseph Brodsky - Elegie an John Donne“
sind bei ECM-Records erschienen. Auch als Sprecher für Film und Radio hat
er sich einen Namen gemacht. Bei uns war er vorwiegend im Trio
"Weisse Waende" zu hören.
Reisinger und Reiner lernten einander vor 20 Jahren bei einem gemeinsamen
Konzert in Wien kennen. Diesen Freitag sind die beiden nun erstmals im Duo
zu hören - Endlich !

https://youtu.be/1ZZeQVVvx5E

 

 

Sa.13.2.2021

MAX NAGL TRIO

 


(c) Hannes Novohradsky

Max Nagl, sax
Clemens Wenger, keys
Herbert Pirker, drums

Meine Güte, wie die Zeit vergeht! Jetzt kann man schon schreiben, daß
Max Nagl seit Jahrzehnten zu den renommiertesten heimischen Musikern/
Komponisten gehört, dokumentiert durch über 40 Tonträger unter eigenem Namen
Nagl bedient sich aus seinem Setzkasten irrwitziger musikalischer Ideen mit allen
möglichen Referenzen an Jazz, Tango, Walzer, Landler, Volks-,World-, Zirkus-,
Schirmchendrink - und wasweißdennich- Musik und mischt alles zu seiner
unverwechselbaren Melange.
Zu den eher jazzigen Ensembles gehört das Trio mit Wenger und Pirker, das
anlässlich eines Hommageprojekts an Robert Wyatt 2006 formiert und in
Deutschland u.a. treffend so rezensiert wurde:
“...eine Musik, die nur so sprüht vor Einfallsreichtum und Klanglust.
Expressiv und verspielt, hypnotisch und aggressiv, lyrisch und
groovend - eine entgrenzte Musik, die sich jeder vorgefertigten Schublade
erfolgreich verweigert.

Das neueste Machwerk trägt den Titel "Moped":
„Moped“ ist keine auffrisierte Scheibe, die mit gewieften Stilmitteln protzt und
sich einen Jazz-Slim-Fit-Anzug geleistet hat; „Moped“ ist Bullshit-Freie-Zone:
aufgenommen im Proberaum, keine Cuts und Edits des ursprünglichen Materials,
nur einige improvisierte Overdubs. Hört man das? Nein, man spürt ´s.
Hier ist neue Musik von einem der wichtigsten lebenden Komponisten des
Landes - mit Energie gespielt von einer wachen Band... (JF Saalfelden)
www.maxnagl.at

https://youtu.be/xk1eId3Y8ho

 

 

Fr.19.2.2021

ALJAMOSUTHOVI

 


Susanna Gartmayer, bclar
Mona Matbou Riahi, clar
Viola Falb, sax
Jakob Gnigler, sax
Thomas Berghammer, trumpet
Alex Kranabetter, trumpet

Info gefällig? Bitte:
"Susanna ist total super und Viola is total super und Mona is total super und
Thomas is sowieso auch total super und der Alex is auch sehr super und der
Gnigler ja sowieso...!"

Aljamosuthovi ist eine erfreuliche Nebenwirkung der blöden Pandemie.
Susanna Gartmayers GastkuratorInnenbeitrag bei Studio Dans "ZOINK"
im Sommer 2020 musste von 7 auf 3 Bands geschrumpft werden und hierbei
handelt es sich um das Blasmusikkonglomerat aller ursprünglichen Formationen.
Gespielt wird frei und nach Kompositionen der Bandmitglieder.

https://youtu.be/PM7cy1l2tMI

 

 

Sa.20.2.2021

BZSS

 


Thomas Berghammer, trumpet
Martin Zrost, sax
Oliver Steger, bass
Paul Skrepek, drums

Momentan wohl eine der heißesten heimischen Impro-Bands.

Neues Jazzprojekt von vier Kapazundern der heimischen Szene,
die in allen möglichen Ensembles die Finger im Spiel haben/ hatten
- z.B. Klangkombinat Kalksburg, Trio Exklusiv, Orchester 33 1/3,
LSZ, Cafe Drechsler, Grubenklang Orchester, Stadtkapelle, Trio Lepschi,
Flugfeld, S.O.D.A. und viel mehr.
Was Sie von dem Quartett erwarten dürfen, fragen Sie?
Der Bassist meint: ..."spontanes Set im Spannunsfeld von freiem Spiel
und Groove... die Konstellation dieser vier Portagonisten verspricht hochgradigen
Spielwitz ..."
Und der Trompeter formuliert treffend:..."Ornette Coleman und Cecil Taylor tanzen
Walzer, John Coltrane, Miles Davis und John Zorn dubben durch die Hallen."
https://youtu.be/ToE2vY8pCdM

Beginn jeweils 20h30.

 

 

DANKE AN ALLE SPENDER!

 

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die unsere Stream-Konzerte verfolgt
und finanziell unterstützt haben; besonders bei den drei Großspendern.
Da haben wir doch glatt a bissl deppat aus der Wäsch' und auf den
Kontoauszug geschaut. DANKE!
Die Konzerte sind bis auf Weiteres auf unserem YouTube Kanal nachzusehen.
(Den ein wenig patscherten Kanalnamen bitten wir zu verzeihen, aber wenn
man keine Sportartikel verkauft, ist es mit unserem Namen manchmal nicht
ganz einfach.)
Bleiben Sie gesund und besuchen Sie uns- hoffentlich bald - wieder;
nicht nur virtuell.

 

 

 

 

Archiv